Beiträge

MOOCs aktiv in Unterricht & Lehre nutzen

Claudia Bremer, Monika E. König, David Röthler und ich waren heuer, wie schon berichtet, mit einem Workshop mit dem Titel dieses Blogbeitrags bei der edidaktik-Tagung 2014 der PH der Diözese Linz dabei (Überblick & Einreichung / ein Beitrag im fnm-Newsletter s 17- 19). Hier der Link der Aufzeichnung vom Live-Stream, Kommentare und ERgänzungen gerne hier oder via #eldf14 willkommen!

Auf dem Weg dorthin entstanden sind schon folgende Impulse:

Wir haben zudem noch diesen wirklich spannenden und inspirierenden Beitrag entdeckt zu MOOCis (MOOCs in Schulen). (Wobei hier Ideen aufegegriffen werden, die Andre Spang et.al im Rahmen des Educamp in Hamburg 2013 zu einer Umsetzung von MOOCs an Schulen aufgegriffen werden).

Aktuelle MOOCs und teils auch schon abgeschlossene lassen sich hier finden:

http://www.mooc-list.com/ (bzw. mit Filter „deutschsprachig“: http://www.mooc-list.com/language/german)

Weiters ein guter Ausgangspunkt: https://www.class-central.com/ sowie ergänzend diese Listen: http://www.bdpa-detroit.org/portal/index.php/comittees/high-school-computer-competition-hscc/29-education/57-moocs-top-10-sites-for-free-education-with-elite-universities.html sowie http://moocnewsandreviews.com/mooc-resources/

bzw. diese (selbst ernnannte und durchaus hilfreiche) MOOC-Suchmaschine http://www.mooctivity.com/catalog/courses/

Aktuelle Infos zu deutschsprachigen MOOCs bietet http://moocia.de/category/moocs/

Rückblick zum Tag der Lehre am 12. 4.

Am Tag der Lehre der FH St. Pölten brachten wir einen Workshop ein zum Thema „Flipped Teaching – kollaborative Web 2.0-Werkzeuge“.

Vorgestellt haben wir dort Instrumente wie:

  • padlet – hier zum gegenseitigen Vorstellen und als schnellen & guten Überblick, wer welche Web 2.0 Werkzeuge schon einsetzt (Link zur padlet-WebSite
  • bit.ly – ein Werkzeug um laaaange url’s schnell und einfac zu verkürzen – wer dort einen kostenlosen Account anlegt, kann bit.ly-urls auch „personalsieren“ (also persönliche Begriffe einführen (als Beispiel: http://bit.ly/freierzugang als Link auf einen aktuellen Artikel in Der Presse rund um das Thema Open Access / MOOC)
  • edupad eingesetzt um parallel zu einer prezi-Präsentation (s.u.) gemeinsam zu diskutieren, Fragen zu stellen, zu chatten (Link, Alternativen z. B. titanpad oder etherpad von mozilla auch mit Teamfunktion)
  • prezi – nicht nur ein feines Präsentationstool, weil auch gemeinsam an Präsentationen gearbeitet werden kann, auch z. B. um Lernfortschritte zu visualisieren, Ton & Video einzubinden, Geschichten zu erzählen, Abläufe sichtbar zu machen…
  • Adobe Connect – Webkonferenzen oder Online-Präsentieren von Inhalten; beides auch im „Nachhinein“ konsumierbar bzw. als Ausgnagspunkt für asynchrone Einzel- und Kleingruppenaufgaben (z. B. am 30. 4. um 15 Uhr ein Webinar mit uns zu Microlearing / Mobile Learning – Gäste sind herzlich willkommen Link zum Raum)
  • Blogs (wie dieses hier) als mögliches zentrales, interaktives Werkzeug in blended learning – Angeboten (inkl. Rückblick auf Instrumente, die wir bei einem Bildungsangebot für Lehrende der FH St. Pölten im Einsatz hatten siehe hier)
  • Verweis auf open Acces & Open Educational Ressources (einige sind z. B. hier übersichltlich gesammelt)
  • incredibox – vielleicht nur bedingt ein Lerninstrument aber sehr lustig als Abschluss

hier noch ein Bild (cc – mit Namensnennung Freisleben) mit David als Ergänzung zum Bild von Jutta Pauschenwein im vorangegangenen reblog (Danke!)

2013-04-12-david

Kollaborative Web 2.0-Werkzeuge…

…fördern selbstorganisiertes und gemeinsames Lernen – Beitrag zum „Tag der Lehre 2013“ an der FH St. Pölten

Mag. Christian F. Freisleben-Teutscher & Mag. David Röthler – BeitragTagLehreStPoelten

Der im März 2013 gestalteten Beitrag steht unter einer Creative Commons Lizenz CC-BY-NC-SA 3.0 http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/deed.de